Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Leder bügeln, föhnen, glätten: So werden Lederhosen und Lederschuhe wieder wie neu

Was für die Frau das Dirndl ist, ist für den Mann die Lederhose. Lederhose und Lederschuhe sind traditioneller Bestandteil der süddeutschen und österreichischen Tracht. Sie werden in verschiedenen Farbvarianten angeboten und sind mit feinen Stickereien versehen. Dabei werden sie, ähnlich wie das Dirndl meistens über einen längeren Zeitraum genutzt. Leder ist robust, lässt sich an sich sehr bequem tragen und macht in der Tat einiges mit. Doch im Gegensatz zu Baumwolle und Leinen, die für die Herstellung der Dirndl verwendet werden, ist es deutlich pflegeintensiver. Doch wie wird die Lederhose wieder sauber? Wie bekommen Sie ausgebeultes Leder wieder glatt? Wir zeigen Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie die Ledertrachtenhose wieder in Form bringen.

Was kann Flecken machen?

Leder bügeln, föhnen, glätten: So werden Lederhosen und Lederschuhe wieder wie neuOb nun beim Oktoberfest, der Kirchweih oder auch bei einem Jubiläum: Häufig geht es deftig zu und gerade beim Essen oder auch zu späterer Stunde, wenn bereits die eine oder andere Maas getrunken wurde, lassen sich Flecken auf dem Naturmaterial nicht mehr vermeiden. Es gibt aber auch verschiedene Dinge, die Falten machen können.

» Mehr Informationen

Dass Leder so anfällig ist für Flecken, Falten und Knitter liegt den Materialeigenschaften zugrunde. Immerhin weist es eine hohe Dehnbarkeit auf. Wenn Sie Leder unter dem Mikroskop betrachten würden, würden Sie sicherlich überrascht sein, wie viele unendlich kleine Fasern das Material bilden. Diese kleinen Fasern lassen es zu, dass Leder beliebig beispielsweise als Schuh oder auch Hose und Tasche in Form gebracht werden kann. Leder lässt sich nach Belieben prägen und formen.

Diese Dehnbarkeit ist natürlich Fluch und Segen zugleich. Die Hersteller machen sich diese Elastizität zunutze, um die verschiedenen Lederprodukte herzustellen. Im Alltagsgebrauch ist diese elastische Beschaffenheit aber eher ein Fluch. Sowohl bei der Bekleidung als auch bei Lederbezügen auf Möbeln beispielsweise entstehen sehr schnell Wellen und Falten, die sich doch als sehr hartnäckig erweisen.

Leder ist nicht gleich Leder
Wenn Sie sich einmal genauer mit verschiedenen Lederarten auseinandersetzen, wird Ihnen sicherlich auffallen, dass sich nicht jedes Leder gleich dehnen lässt. Es gibt hier durchaus einige Unterschiede. Wie anfällig Ihr Leder beispielsweise für Knitter ist, hängt in erster Linie davon ab, wie das Leder gegerbt wurde. Dieser Gerbprozess verändert die Tierhaut nachträglich und sorgt eben dafür, dass die Hautpartie, die später verarbeitet wird, entweder besonders elastisch oder eben auch starr ist. Darüber hinaus kommt es auch immer darauf, welcher Teil vom Leder verarbeitet wurde. Auch daraus ergeben sich nämlich Unterschiede bei der Dehnbarkeit.

Zuerst geht es den Flecken an den Kragen

Bevor wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Lederhose wieder glatt bekommen, möchten wir Ihnen verraten, wie Sie etwaige Flecke und Verunreinigungen wieder loswerden. Ähnlich wie die Falten lassen sie sich nämlich nur sehr schwer vermeiden. Leder gehört leider nicht zu den Materialien, die Sie einfach in die Waschmaschine geben können. Die Reinigung muss hier im Wesentlichen von Hand erfolgen. Es gibt aber einige Hausmittelchen, die Ihnen hier helfen:

» Mehr Informationen
Möglichkeit Hinweise
Klebeband Wenn Sie Ihre Lederhose oder beispielsweise auch Ihre Lederschuhe reinigen möchten, sollten Sie immer ein bisschen breites Klebeband parat liegen haben. Sie werden überrascht sein, wie vielfältig sich dieses einsetzen lässt. Mit dem Klebeband entfernen Sie ganz einfach Staub, Tierhaare und oberflächliche Flecken von der Lederhose. Hierfür kleben Sie ein Stück des Klebebands auf die betroffene Stelle, streichen es fest und ziehen es wieder ab.
Schwamm Wie bereits erwähnt, müssen Sie viele Reinigungsarbeiten von Hand ausführen. Das klappt bei einer Lederhose sehr gut mit Hilfe eines Schwamms. Ebenso können Sie auf milde Seife zurückgreifen. Hier gibt es nur eine Besonderheit: Probieren Sie die Reinigung erst auf der Innenseite aus. Es kann durchaus sein, dass Ihr Leder empfindlich auf Wasser und Seife reagiert und es dadurch eben noch fleckiger wirkt.
Bürste Eines der wichtigsten Hilfsmittel, um Leder zu reinigen, ist seit jeher die Bürste. Die Bürste entfernt groben Schmutz zuverlässig. Sie bietet sich insbesondere für sämtliche Rauledersorten an. Sie können damit sowohl den Bereich der Tascheneinschübe als auch die Regenwasserflecke beseitigen. Wenn Sie das Leder bürsten, sollten Sie nicht zu viel aufdrücken.
Wildlederradierer Wildleder ist bei der Reinigung besonders anspruchsvoll. Der Handel hält hier einige Hilfsmittel bereit, mit denen Sie vielen Flecken Herr werden können. Hierzu gehört beispielsweise der Wildlederradierer. Wildlederradierer eignen sich für die Beseitigung von unterschiedlichsten Flecken und behandeln das Material besonders schonend und sanft.

Möchten Sie Ihre Lederhose waschen und dafür auf eine professionelle Reinigung verzichten, sollten Sie ebenso einige Tricks und Kniffe berücksichtigen, um Schäden zu vermeiden:

  • Waschen Sie Ihre Lederhose auch in der Waschmaschine nur kalt. Schon warmes Wasser kann unschöne Verfärbungen nach sich ziehen.
  • Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel.
  • Bauen Sie immer auf ein spezielles Lederwaschmittel.
  • Sie dürfen die Trachtenhose keinesfalls schleudern lassen.
  • Zum Trocknen hängen Sie die Hose nicht in die direkte Sonne. Es ist wichtig, dass sie langsam trocknet.
  • Sie können Ihre Hose natürlich auswringen, um einen Großteil des Wassers zu entfernen. Danach legen Sie diese auf einen Wäschetrockner oder eine Wäschespinne. Ziehen Sie die Hose schön glatt. So lassen sich bereits viele Knitter vermeiden.

Leder bügeln: Temperatur und weitere Besonderheiten in der Übersicht

Wir haben eine gute Nachricht für Sie: Eine Lederhose braucht keine Bügelfalten. Wenn Sie also Ihre Lederhose glätten möchten, müssen Sie zumindest dieses Detail nicht berücksichtigen. Es gibt aber einige andere Dinge, die Sie beim Bügeln unbedingt bedenken müssen. So dürfen Sie beispielsweise nur Glattleder bügeln. Wildleder wird durch das Bügeln beschädigt, sodass Sie unbedingt darauf verzichten sollten. Wichtig ist, dass Sie das Leder nicht zu heiß bügeln. Wenn Sie Ihr Bügeleisen auf eine Stufe unterhalb der Funktion „Baumwolle“ einstellen, haben Sie in der Regel gute Karten. Zwischen Bügeleisen und Leder legen Sie entweder ein feuchtes Tuch oder Sie greifen auf ein beschichtetes Backpapier zurück. Nun können Sie mit dem Leder über das Bügeleisen fahren. Wichtig ist dabei, dass Sie mit dem Bügeleisen nicht lange auf einer Stelle bleiben. Nach dem Bügeln sollten Sie Ihre Lederhose übrigens immer ölen oder einfetten. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass es durch die Behandlung austrocknet. Sie können hier wahlweise auf Lederfett oder auch Schuhcreme ausweichen.

» Mehr Informationen

TIPP: Um Beschädigungen des Leders zu vermeiden, sollten Sie nicht unbedingt das Leder föhnen. Durch das Föhnen wird das Leder zwar elastischer und lässt sich besser anpassen. Es ist aber keineswegs der Lebensdauer des Materials bekömmlich.

Grundsätzlich sollte beim Leder glätten Dampf nicht zum Einsatz kommen. Der Dampf ist viel zu heiß und kann unter Umständen weniger schöne Flecke nach sich ziehen. Auch wenn Sie die Leder Rückseite glätten, verwenden Sie immer ein Tuch als Barriere und bügeln Sie vorsichtig, sodass die Materialien nicht beschädigt werden.

Wenn Sie Wildleder glätten möchten, sollten Sie nicht zum Bügeleisen greifen. Stattdessen sollten Sie es nach dem Wasser möglichst in Form bringen, in dem Sie beispielsweise die Beine schön glatt ziehen. Wildleder ist aufgrund seiner Faserstruktur sehr empfindlich. Hier kann die Wärme des Bügeleisens rasch zu weniger schönen Verschmutzungen führen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, wendet sich an eine Reinigung.

Was kann Lederhose glänzend machen?

Die traditionelle Trachtenhose besteht aus einem matten Leder, das nicht glänzt. Wird sie oft getragen und stark beansprucht, ist es üblich, dass sie mit der Zeit einen gewissen Glanzeffekt entwickelt. Da dieser aber gerade bei der Lederhose unerwünscht ist, bleibt die Frage, wie er entfernt werden kann. Am besten gelingt dies mit speziellen Pflegemitteln, die Sie im Fachhandel kaufen können.

» Mehr Informationen

Diese Pflegemittel werden meistens mit einem Tuch aufgetragen. Sie müssen für einige Minuten einwirken. Durch den fehlenden Glanz wirkt die Lederhose traditioneller. Sie können aber natürlich auch umgekehrt Pflegemittel einsetzen, durch die das Leder an Glanz gewinnt. Dies ist gerade bei Lederschuhen gern gesehen. Gerade auf kleinen Flächen wie den Lederschuhen lassen sich diese Glanzeffekte bei der Oberfläche schnell umsetzen.

Gehfalten in den Schuhen: So können Sie diese minimieren

Wie dehnbar Leder ist, zeigt sich auch beim Blick auf die Lederschuhe. Lederschuhe neigen dazu mit der Zeit Gehfalten anzunehmen. Während Sie bei geringer Temperatur viele Lederprodukte wie Kuhfell bügeln können, funktioniert dies bei Lederschuhen nicht. Haben sich erst einmal Gehfalten gebildet, lassen sich nur sehr schwer die Lederschuhe glätten.

» Mehr Informationen

Es gibt aber einige Kniffe und Tricks, mit denen Sie die Gehfalten zumindest minimieren können.  Bevor Sie damit beginnen können, reinigen Sie zunächst die Lederschuhe. Eine Reinigung ist sowohl von innen als auch von außen möglich. Sie können hier auf die gängigen Hilfen zurückgreifen. Sehr praktisch ist die Anwendung von Sattelseife. Ebenso wie ein guter Lederreiniger entfernt sie diverse Flecke. Um die Gehfalten wieder loszuwerden, brauchen Sie einen Lederdehner. Dieser wird im Online Shop oder auch im Schuhfachhandel angeboten. Lederdehner ist ein Sprühschaum, den Sie gleichermaßen innen und außen auf den Schuh auftragen. Durch das Mittel wird das Leder wieder ein bisschen feuchter.

Damit der Lederdehner optimal wirken kann, brauchen Sie einen Schuhspanner. Bei der Auswahl des Schuhspanners müssen Sie darauf achten, dass der Vorschuh gut ausgefüllt wird. Nur so kann er optimal gedehnt werden. Ist der Schuhspanner eingestellt, kann mit dem Daumen die Oberfläche des Schuhs massiert werden. Mit einem Föhn auf niedrigster Stufe wird nun das Leder punktuell leicht erwärmt. Dadurch wird es elastisch und dehnbar. Die Oberfläche der Lederschuhe wird dadurch behandelbar. Durch Massieren können die Falten aus dem Schuh entfernt werden.

TIPP: Wenn Sie Ihre Lederschuhe glätten möchten und nicht genügend Kraft im Daumen haben, können Sie alternativ auch auf einen Suppenlöffel zurückgreifen. Auch mit diesem lassen sich Falten aus dem Leder entfernen.

Fazit: Glattes Leder ist kein Hexenwerk

Sicherlich ist an und für sich glattes Leder auch nach jahrelanger Nutzung möglich. Doch der damit verbundene Aufwand ist alles andere als gering, zumal Sie hier viele Pflegeschritte von Hand erledigen müssen. Das ist vor allem den Eigenschaften des Materials geschuldet, denn die Elastizität des Leders bringt bei weitem nicht nur Argumente für den Kauf mit. Die folgende Tabelle fasst Vor- und Nachteile des Leders zusammen:

» Mehr Informationen

Leder: die Vor- und Nachteile

  • ist robust
  • macht im Alltag einiges mit
  • hält lange
  • lässt sich angenehm tragen
  • hat einen sehr ursprünglichen Look
  • kann gut mit anderen Materialien kombiniert werden
  • ist zeitlos schön
  • kostenintensiv
  • Pflege ist aufwendig und oft nur mit Hand  möglich
  • Gehfalten lassen sich nur minimieren, nicht komplett entfernen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen