Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Welches Dirndl passt zu welcher Figur?

Das eng anliegende Oberteil und der weit schwingende Rock kennzeichnen das Dirndl. Einst entworfen als Arbeitskleid ist das Trachtenkleid heute eher ein festliches Outfit. Es wird gern zu Hochzeiten, Familienfesten, Geburtstagen und beispielsweise auch zu Kirchweihfesten getragen. Dirndl haben eine lange Tradition. Erfunden wurden sie bereits im 19. Jahrhundert, galten damals aber als das klassische Arbeitskleid, denn sie waren deutlich günstiger als viele andere Trachten, die es gab. Die heutige Beliebtheit des Dirndls hat verschiedene Gründe. Zum einen haben die Münchner Wiesn dazu beigetragen, dass die bayerische Tracht tatsächlich internationale Bekanntheit erlangte. Zum anderen ist das Dirndl eines der wenigen Kleider, das wirklich zu jeder Figur passt. Sowohl sehr schlanken als auch molligen Frauen steht der traditionelle Schnitt einfach unheimlich gut. Viele Frauen fragen sich trotzdem: Welches Dirndl passt zu meiner Figur? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen und haben einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Der Figurtyp ist entscheidend

Welches Dirndl passt zu welcher Figur?Ob dick, dünn, kurz oder lang: Es gibt tatsächlich keine Figur, die nicht irgendwie in ein Dirndl passt. Entscheidend ist einfach, dass ein Dirndl Schnitt ausgewählt wird, der der eigenen Figur gerecht wird. Wie das Dirndl passend zur eigenen Figur ausgesucht wird, hängt aber keineswegs davon ab, wie viel Sie wiegen oder welchen BMI Sie haben. Auch die eventuellen Problemzonen spielen erst einmal keine Rolle. Es geht hier einzig und allein um Ihre Proportionen. Haben Sie also eher breite Schultern? Ist der Oberkörper verhältnismäßig breiter als der Unterkörper?

Diese Proportionen sind für den Schnitt des Dirndls ausschlaggebend. Anhand der Proportionen werden verschiedene Figurtypen unterschieden. Vorweg möchten wir jedoch sagen: Grundsätzlich muss ein Dirndl so sitzen, dass Sie sich darin wohlfühlen, dass es keine unnötigen Falten wirft und dass Sie sich uneingeschränkt bewegen können.

Die folgende Tabelle stellt Ihnen nun die typischen Figurtypen vor und hält erste Tipps für die Schnittführung der Dirndl bereit:

Figurtyp Hinweise
O-Typ Beim Dirndl für O-Typ müssen Sie bedenken, dass die “Problemzone” hier die eher runde Körpermitte ist. So sind Hüfte, Taille und Bauch nicht besonders markant ausgeprägt. Typisch ist hier auch, dass die schmale Stelle des Oberkörpers, die eigentlich immer bei der Taille zu finden ist, höher liegt. Zu erkennen ist der O-Typ aber auch daran, dass sowohl die Handgelenke als auch die Unterarme recht zart sind.
H-Typ Es ist gar nicht leicht, ein schönes Dirndl für H-Figur-Frauen zu finden, denn diese Figur ist vor allem außerordentlich sportlich. Die Taille ist hier relativ gerade. Insgesamt sind die weiblichen Rundungen hier nicht so ausgeprägt, was auch den langen und eher geraden Armen und Beinen anzusehen ist. Auch einen typischen Schwerpunkt gibt es hier ganz einfach nicht.
Y-Figur Bei dieser Figur ist der Name Programm. Wenn Sie ein Dirndl für Y-Figur suchen, sollten Sie bedenken, dass der Oberkörper recht kräftig ausfällt, während der untere Körperbereich doch deutlich schmaler ist. Der Schwerpunkt liegt bei dieser Figur auf Schultern und Brust. Die Hüften sind hier prinzipiell schmaler als die Schultern und die Taille hat, wenn überhaupt, nur einen sehr sanften Schwung. Bei der Y-Figur fallen auch die Hüften sehr dezent aus und erinnern eher an die Figur eines kleinen Jungen.
A-Figur Wenn Sie zu denen gehören, die eine A-Figur haben, können Sie sich im Grunde glücklich schätzen. Es gibt in der Tat kaum eine Figur, die besser in ein Dirndl passt. Bei der A-Figur liegt der Körperschwerpunkt typischerweise jedoch relativ weit unten. Die Schultern fallen dafür schmal aus. Sie haben eine ausgeprägte Oberweite und auch der Po ist hier ein wenig breiter. Typisch für die A-Figur sind außerdem kurze und kräftige Beine.
X-Figur Bei der X-Figur ist der Körperbau sehr markant. Schultern und Hüften sind hier recht ausgeprägt und fallen eher breit aus. Die Hüfte ist deutlich geschwungen und die Oberweite ist eher groß. Insgesamt erinnert der Körperbau an eine mollige Figur, was sich insbesondere bei Po und Oberschenkeln zeigt.

TIPP: Wenn Sie nicht auf Anhieb wissen, welcher Figurtyp Sie sind, stellen Sie sich einige Minuten vor den Spiegel oder schauen Sie sich ein Foto an. Sie werden dann sicherlich relativ schnell erkennen, welchem Buchstaben ihre Figur ähnlich sieht.

Stärken betonen, Problemzonen kaschieren

Wenn Sie ein schönes Dirndl für Ihre Figur suchen, sollten Sie immer darauf achten, dass es Ihnen schmeichelt. Die Stärken werden also betont und die Problemzonen geschickt kaschiert. Dirndl gibt es in vielen Varianten, sodass Sie auf alle Besonderheiten eingehen können. Haben Sie eine schlanke Figur und eine sehr kleine Oberweite können Sie beispielsweise mit einem V-Ausschnitt und einem schönen Dirndl BH ein elegantes Dekolleté zaubern. Eine sehr große Oberweite braucht dagegen keinen großzügigen Ausschnitt. Weiterhin sollten Sie hier darauf achten, dass der Stoff am Ausschnitt nicht mit Rüschen und Spitze versehen, sondern eher dezent ist.

Breite Hüften, die viele Frauen als Problemzonen wahrnehmen, lassen sich dagegen mit einem Dirndl sehr gut kaschieren. Grund ist der Sitz der Schürze. Rock und Schürze setzen beim Dirndl relativ weit oben an, wodurch eine etwas breitere Hüfte sich gut kaschieren lässt. Der Rock ist ohnehin bei diesem Kleid weit geschnitten und umspielt damit die Figur.

Wichtig ist, dass die Länge des DIrndls zur Figur paar. Traditionell geht das Dirndl etwa bis zu zwei Handbreit unter das Knie. Die Länge ist, gerade wenn Sie ausgelassen tanzen möchten, sehr angenehm und macht einiges mit. Haben Sie aber besonders lange Beine, sollten Sie sich eher für eine längere Midi Version mit einer Rocklänge von etwa 70 cm entscheiden, sodass es nicht den Eindruck macht, dass Sie aus dem Dirndl “herausgewachsen” sind.

Dirndl Tipps für Mollige: Darauf sollten Sie achten

Immer mehr bekannte Dirndl Marken entdecken große Größen für sich und bieten Ihre Dirndl beispielsweise auch in den Größen 52 und 54 an. Auf den ersten Blick unterscheiden sich diese Dirndl übrigens in keiner Form von dem Modell in 34 oder 36. Es gibt aber trotzdem einige Besonderheiten, die Sie berücksichtigen sollten und die wichtig sind.

  1. Bei einer molligen Figur sollten Sie in erster Linie Maxi und Midi Dirndl wählen. Der lange Rock hat mehrere Vorzüge. Zum einen streckt er die Beine optisch und zum anderen sorgt er dafür, dass etwas dickere Beine gut versteckt werden können.
  2. Ein Dirndl für Mollige sollte außerdem eher einfach gestaltet sein. Verzichten Sie hier mit ruhigem Gewissen auf zu viel Schnick-Schnack. Rüschen und Spitze lassen Ihr Dirndl schnell viel voluminöser wirken als es eigentlich der Fall ist.
  3. Aufregende Muster sind beim Dirndl für Mollige ein echtes Tabu. Wählen Sie stattdessen Modelle mit dezenten Mustern.
  4. Beim Dirndl für Mollige dürfen Sie dem Miederband viel Aufmerksamkeit schenken. Sicherlich sollte auch dieses eher schlicht gestaltet sein, doch fehlen sollte es nicht. Grundsätzlich schmälert das Miederband die Taille nämlich optisch, sodass sich hier durchaus die eine oder andere Größe wegmogeln lässt.
  5. Gerade bei großen Größen ist es wichtig, dass die Größe wirklich passt. Vermeiden Sie es unbedingt, dass Sie sich in eine Nummer kleiner zwängen. Dadurch wirkt das Dirndl unpassend und Sie erscheinen insgesamt molliger als Sie sind.
  6. Bevorzugt verwenden Sie übrigens immer gedeckte Farben. Dunkle Farben mogeln rasch mal die eine oder andere Größe weg. Dabei muss es nicht immer Schwarz sein. Dirndl in Dunkelblau oder Dunkelrot bieten einen ähnlichen Effekt.
  7. Bei einem Dirndl für Mollige sollten Sie alles daran setzen, dass die große Oberweite ins rechte Licht gerückt wird. Ein schöner Ausschnitt, aber ohne Spitze und Rüschen darf es hier gern sein. Sie können Ihr Dekolleté mit großem Trachtenschmuck betonen. Beliebt sind hier vor allem Ketten mit einem Edelweißanhänger. Die Dirndlblusen sind einfach und bestehen aus leichten Materialien wie beispielsweise Baumwolle.

Dirndl Tipps für kleine Oberweite

Wenn Sie eine kleine Oberweite haben, müssen Sie ebenso nicht auf ein Dirndl verzichten. Ganz im Gegenteil: Es gibt eine ganze Reihe von Dirndl, die Ihnen in diesem Fall besonders gut stehen.

  • Wenn Sie eine kleine Oberweite haben, darf Ihr Dirndl in diesem Bereich ruhig ein wenig mehr Gas geben und mit zahlreichen Rüschen und Spitze versehen sein.
  • Raffinierte Dirndl tragen gern das eine oder andere Extra auf und lassen die Oberweite größer erscheinen, sodass Ihr Outfit insgesamt raffinierter aussieht.
  • Haben Sie eine kleine Oberweite, kann Ihr Dirndl auch hochgeschlossen sein. In diesem Fall wird auf einen Ausschnitt verzichtet. Dieser besondere Schnitt schmeichelt der Figur und lässt die Oberweite ein bisschen größer erscheinen.

TIPP: Bei einer kleinen Oberweite können Sie aus den verschiedensten Dirndlfarben auswählen. Wählen Sie dabei ruhig knallige Farben, um Ihr Outfit zu betonen.

Fazit: Dirndl für Schlanke und Mollige ist immer die richtige Wahl

Wenn Sie ein schönes Dirndl suchen, werden Sie sich nicht lange gedulden müssen. Es gibt eine ganze Reihe toller Dirndl, die darüber hinaus einfach für jede Figur geeignet sind. Die Dirndl sind elegant, stilvoll und schmeicheln den weiblichen Rundungen. Sie können damit eine große Hüfte verstecken, eine kleine Oberweite größer erscheinen lassen und den Oberkörper so gezielt ins rechte Licht rücken. Was durch den Dirndl Schnitt nicht gelingt, lässt sich durch Farbe und Verzierungen umsetzen.

Vor- und Nachteile eines Dirndls

Zum Schluss fassen wir für Sie noch einmal die Vor- und Nachteile der Dirndl zusammen:

  • sehr bequem
  • passt zu jeder Figur
  • kann Problemzonen verschiedenster Art prima kaschieren
  • für zahlreiche Anlässe geeignet
  • stilvolle, feminine Designs
  • bietet sehr viel Bewegungsfreiheit
  • Passgenauigkeit und Passform hängen entscheidend von den gewählten Materialien ab
  • Pflege ist bei einigen Stoffen ein wenig wenig aufwendiger

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen