Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Trachtenweste richtig waschen und Flecken entfernen

Trachtenwesten HerrenEine schöne Tracht ist alles andere als preiswert. Umso ärgerlicher ist es, wenn hier mit der Zeit Flecken auf dem Material zu erkennen sind. Um die Flecken auf Trachtenweste und Hose los zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entscheidend ist immer, aus welchem Material die Trachtenweste gefertigt ist. Es gibt hier Modelle aus Samt, es gibt aber auch viele Trachtenwesten aus Leder. Wir haben uns mit dem Thema Reinigung intensiv auseinandergesetzt und möchten Ihnen zeigen, wie Sie die Pflege realisieren können. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Trachtenbekleidung nicht ohne zu überlegen in die Waschmaschine geben, denn dadurch kann das Material Schaden nehmen oder sein eigentliches Design verlieren.

Trachtenweste: Samt ist alles andere als unkompliziert

Trachtenweste richtig waschen und Flecken entfernenWenn Sie eine aus Samt gefertigte Herren Trachtenweste waschen möchten, sollten Sie zunächst wissen, was das Material kennzeichnet. Samt ist ein sehr schwerer Stoff, der aber auch eine lange Tradition hat. Das Material setzt sich aus Stofffasern zusammen, die eine Länge von gerade einmal 2 Millimetern haben. Diese Härchen sind damit deutlich kürzer als beispielsweise bei Velours und Plüsch. Samt ist aber ähnlich weich. Wenn Sie mit der Hand über den Samtstoff streichen, werden Sie schnell bemerken, wie angenehm er sich anfühlt. Es werden heute verschiedene Samtsorten unterschieden. Es gibt zum einen Baumwollsamt und zum anderen Seidensamt. Weiterhin können Sie sich für Pannesamt entscheiden. Wenn Sie eine aus Samt gefertigte Trachtenweste für Herren waschen wollen, sollten Sie vorsichtig sein, denn das Material ist empfindlich.

Beachten Sie beim Reinigen von Samt folgende Tipps:

  • Sie waschen Westen aus Samt niemals in der Waschmaschine. Die Belastung in der Waschmaschine wäre viel zu hoch für den Stoff. Die Fasern würden hier Schaden nehmen.
  • Sie waschen die Samtwesten höchstens mit der Hand. Aber auch hier müssen Sie einige Besonderheiten beachten.
  • Wenn Sie den Samt mit der Hand reinigen, müssen Sie bedenken, dass Sie den Samt niemals reiben. Sie dürfen die Stoffe auch nicht auswringen. Dadurch würden sich Druckstellen ergeben, die sich auch nicht mehr entfernen lassen.
  • Bevor Sie Ihre Trachtenweste aus Samt auswringen, wickeln Sie die Weste in ein Handtuch. Jetzt drücken Sie die Weste vorsichtig aus.
  • Entweder hängen Sie die Trachtenweste aus Samt auf die Leine oder Sie legen diese auf den Wäscheständer. Dann ist es aber auch wichtig, dass Sie ein Tuch darunter legen, sodass die Stäbe des Ständers sich nicht in den Stoff drücken. Niemals gehört eine Trachtenweste aus Samt in den Trockner. Sie würde die hohe Temperatur dort nicht aushalten und Schaden nehmen.
Aus Samt Druckstellen entfernen
Gerade im Samt entstehen Druckstellen schneller als es Ihnen lieb ist. Oft reicht hier schon eine Wäscheklammer aus. Sie können die Druckstellen im Samt mit ein bisschen Geschick loswerden, in dem Sie die Weste über einer warmen Badewanne aufhängen. Durch den warmen Dampf wird der Stoff elastisch. Sie können die Druckstellen dann quasi herausstreichen.

Wenn Sie Ihre Trachtenweste waschen und zum Trocknen aufhängen, sollten Sie darauf achten, dass Sie die Wäscheklammern beispielsweise nicht direkt auf dem Samt befestigen, sondern ein Tuch dazwischen legen. Dadurch können Sie die unangenehmen Druckstellen vermeiden.

Wenn Sie Wasserflecken aus Samt entfernen möchten, können Sie auf ein Feinwaschmittel zurückgreifen. Stellen Sie aus einem Esslöffel Feinwaschmittel und einem halben Liter Wasser eine Reinigungslösung her. Sie sollten das Feinwaschmittel, wenn Sie aus der Trachtenweste Wasserflecken entfernen möchten, nicht durch ein anderes Waschmittel ersetzen. Herkömmliches Vollwaschmittel ist zu aggressiv und kann den Samt beschädigen. Reiben Sie die Flecken mit einem fusselfreien Tuch mit der Lösung ein.

Können Trachtenwesten aus Samt gebügelt werden?

Auch beim Bügeln von Samt sollten Sie vorsichtig sein, um das  edle Material nicht zu beschädigen. Am besten glätten Sie Samt mit einem Steamer oder Sie greifen auf ein Bügeleisen mit Dampffunktion zurück. Dabei gibt es eine Besonderheit: Wenn Sie Samt bügeln möchten, dürfen Sie das Material nicht berühren. Sie halten das Gerät mit der Dampffunktion etwa 10 Zentimeter über den Stoff. Bewegen Sie das Bügeleisen nun immer in Richtung des Samtflors, sodass dieser erhalten bleibt.

TIPP: Sie dürfen den Samt mit dem Bügeleisen nie berühren, denn die hohen Temperaturen würden das Material beschädigen. Wenn Sie doch einmal eine tiefe Falte in der Weste haben, die Sie entfernen möchten, legen Sie immer ein Stück Stoff zwischen die Sohle des Bügeleisens und Samt. Auch dann sollte aber die Hitzeeinwirkung nie länger als 15 Sekunden dauern.

Wenn Sie Ihre Trachtenweste erst wieder in einigen Wochen oder Monaten brauchen, sollten Sie darauf achten, dass Sie das Kleidungsstück vor Staub und Schmutz schützen. Hier reicht es nicht aus, wenn Sie die Weste nur in den Schrank hängen. Es gibt Staubschutzabdeckungen für die Weste, die leicht und schnell anwendbar sind.

Leinen waschen und bügeln: wichtige Pflegehinweise

Wenn Ihre Trachtenweste nicht aus Samt, sondern aus Leinen gefertigt ist, ist die Pflege nicht ganz so aufwendig. Aber auch hier müssen Sie natürlich erst einmal das richtige Programm auswählen. Leinen sind Naturfasern, die im Alltag einiges mitmachen und in der Regel wirklich lange halten. Wenn Sie also eine aus Leinen hergestellte Trachtenweste waschen möchten, können Sie beruhigt auf Ihre Waschmaschine ausweichen.

Leinen erkennen Sie an dem sehr feinen Glanz der Stoffoberfläche, aber auch an der ausdrucksstarken Struktur. Leinenwesten können Sie in der Waschmaschine problemlos bei bis zu 60 Grad waschen. Die meisten Westen dürfen allerdings nicht in den Trockner. Davon ist prinzipiell auch abzuraten, wenn der Hersteller einen entsprechenden Hinweis auf dem Etikett verarbeitet. Sie können Leinen nach dem Trocknen auch problemlos bügeln. Stellen Sie hierfür das Bügeleisen aber maximal auf Stufe 3 ein.

Ein Vorteil ist, dass Sie für Leinen kein spezielles Waschmittel brauchen. Sie können hier wie gewohnt auf ein Vollwaschmittel ausweichen. Wenn Sie farbige Bekleidung haben, können Sie ein Colorwaschmittel verwenden.

Trachtenwesten aus Wildleder reinigen und pflegen

Wenn Sie sich für eine Trachtenweste aus Wildleder entschieden haben, können Sie an sich aufatmen, denn im Vergleich zu anderen Lederausführungen ist diese Variante durchaus pflegeleicht.

Vor- und Nachteile einer Trachtenweste aus Wildleder

  • schönes Material mit angenehmer Haptik
  • sieht besonders anspruchsvoll aus
  • hat eine samtige Oberfläche
  • ist pflegeleichter
  • macht im Alltag viel mit
  • Trachtenwesten sehen besonders ursprünglich aus
  • kann durch permanenten Einfluss von Nässe beschädigt werden

Wenn Sie sich für eine Trachtenweste aus Wildleder entschieden haben, ist es empfehlenswert, wenn Sie zunächst das Material imprägnieren. Hierfür gibt es spezielle Mittel im Handel, die leicht zu handhaben sind. Sie legen sich in einer Art Schutzfilm über das Material und schützen es zum einen vor permanenten Nässeeinfluss und zum anderen vor schweren Verunreinigungen.

TIPP: Achten Sie beim Imprägnieren darauf, dass Sie das Spray nicht zu nah an das Wildleder halten, da es sonst Flecken verursachen kann. Ein Abstand von wenigstens 10 bis 20 cm ist in jedem Fall empfehlenswert. Halten Sie sich beim Imprägnieren unbedingt an die Empfehlungen des Herstellers.

Sie können Wildleder relativ einfach reinigen, in dem Sie es in die in die Waschmaschine geben. Das Material hat dagegen nichts einzuwenden, solange Sie einige Besonderheiten berücksichtigen:

  • Sie sollten sich immer für ein Programm entscheiden, bei dem die Trachtenweste nicht besonders intensiv beansprucht wird. Ideal sind die Programme Wolle und Handwäsche.
  • Hohe Temperaturen können dem Wildleder schaden. Deswegen waschen Sie das Material kalt. Viele Waschmaschinen halten mittlerweile eine Einstellung mit 20 Grad Celsius bereit.
  • Sie verwenden beim Waschen von Wildleder weder Waschmittel noch Weichspüler. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie Ihre Wildlederweste mit Wasser reinigen. Hier wird ein Großteil der Verschmutzungen gelöst.

Sie müssen eine Wildlederweste übrigens nicht bei jeder Verunreinigung sofort in die Waschmaschine geben. Ein praktisches Accessoire ist eine Wildlederbürste. Mit dieser können Sie trockenen Staub in der Regel sehr leicht aus den Fasern lösen. Wenn Wildleder nach einem Regenschauer nass wird, sollten Sie großen Wert darauf legen, dass es optimal trocknen kann.

Bei hartnäckigen Flecken, die sich nicht mit Wasser entfernen lassen, greifen Sie auf ein altbewährtes Hausmittel zurück. Die Rede ist von Speisestärke. Gerade wenn Fett auf Ihrer Weste gelandet ist, bewirkt die Speisestärke wahre Wunder. Sie schafft es die Fettreste ganz einfach aus dem Wildleder zu filtern, sodass dieses wieder schön sauber ist.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen